Der Goetheanum-Freischwinger Thonet S33

Der Goetheanum-Freischwinger Thonet S33

12 September 2023 Claudy Jongstra 599 mal gesehen

Ein Stuhl vom und fürs Goetheanum, in dem sich Europas Tradition, der Aufbruch in die Moderne und neue Gemeinschaft spiegeln.


Der Wandteppich ‹Guernica de la Ecología› von Claudy Jongstra hat mit 360 cm × 790 cm die gleichen Maße wie sein künstlerisch-historisches Vorbild, ‹Guernica›, das Pablo Picasso 1937 als Anklage gegen die Gewalt während des spanischen Bürgerkriegs malte. Claudy Jongstra klagt den Umgang mit der Natur an und ruft auf für biologische Vielfalt, würdevolles Handwerk und die Wiederherstellung einer gesunden Landwirtschaft in einem integrativen Arbeitsumfeld.

Rohstoff für Jongstras Werk ist die Wolle der niederländischen Heideschafe. Die Farben werden aus natürlichen Färbepflanzen destilliert, die auf ihrem biodynamischen Bauernhof angebaut werden. Ökologie ist eine weltweite Sache und deshalb geht ihr Wandteppich um die Welt: Er ist 2022 an der internationalen Impact Conference evpa im Maison de la Poste in Brüssel dabei und am Gipfel für biologische Vielfalt in Montreal. Dieses Jahr ist ‹Guernica de la Ecología› Teil der Ausstellung über die Beziehung zwischen Mensch und Natur in Bergen/Norwegen und es wird in Den Haag und an der Goetheanum-Weltkonferenz im Goetheanum ausgestellt. Jetzt hat das Organisationsteam der Weltkonferenz Claudy Jongstra gefragt, sich dem ikonischen Freischwinger-Stuhl Thonet S33 von Mart Stam zu widmen. Die Lizenzrechte hatte Stam überraschenderweise 1986 dem Goetheanum übertragen, aus dem Papier wird nun ein eigener Stuhl. Ein Gespräch mit Claudy Jongstra. Die Fragen stellte Wolfgang Held.

Welches Ziel verfolgst du mit dem Stuhl?

Claudy Jongstra Heute werden die Stoffe bei der Inneneinrichtung normalerweise mit petrochemischen Farbstoffen gefärbt mit enormen Auswirkungen auf die Umwelt. 20 Prozent der Verschmutzung von Flüssen und Seen stammt aus der Textilindustrie. Deshalb ist mir die ökologische Färbung so wichtig. Dabei ist der Freischwinger Thonet S33 für mich eine Erzählung, ein Gegenstand, der zum Gespräch einlädt, weil er diese ökologische Entwicklungsgeschichte hat und deshalb auch so etwas wie ein Sammlerstück wird – davon bin ich überzeugt.

Dieser Text ist ein Auszug aus einem Artikel, der in der Wochenschrift ‹Das Goetheanum› veröffentlicht wurde. Sie können den vollständigen Artikel auf der Webseite der Wochenschrift lesen.

weiterlesen

Vorverkauf Interesse anmelden: freischwinger@goetheanum.ch

Der Preis für diese Sonderedition wird pro Stuhl zwischen 1500 und 2000 Euro liegen (Normalpreis Standard Thonet S33 ab 1 344.70 Euro).

Titelbild S33 oder ‹Freischwinger›, Foto: johannes Kronenberg