Preis für Birsstadt

Preis für Birsstadt

06 Februar 2024 Wolfgang Held 108 mal gesehen

Das Goetheanum liegt oberhalb des Flusses Birs und an diesem Rheinzufluss reihen sich zehn Gemeinden von Grellingen über Dornach bis Münchenstein. Für deren Anstrengung, urbanes, dichtes Wohnen und Arbeiten mit Naturnähe zu vereinen, hat der Schweizer Heimatschutz den Wakkerpreis verliehen.


«Die Gemeinden im Birstal haben nach der Jahrtausendwende verstanden, dass sich Probleme in der Agglomeration nur gemeinsam lösen lassen», so in der Erklärung. Der Preis wurde dem für die Stadt- und Naturentwicklung engagierten Verein Birsstadt aus drei erklärten Gründen zugesprochen. So gelinge es, die Industrieanlagen in neue Nutzungen zu überführen, wie das an Arlesheim angrenzende Walzwerk. Dann seien die Birs und ihre Auen erfolgreich renaturiert und zur Erholung zugänglich gemacht worden. Schließlich sei es gelungen, Baujuwele in einen Kontext zu stellen. Der Heimatschutz: «So wurde etwa das Goetheanum (1928) zusammen mit seiner umliegenden Parklandschaft und dem anthroposophischen Ortsbild als wertvolle Perle der Birsstadt mit internationaler Ausstrahlung in Wert gesetzt.» Am 22. Juni wird auf dem Arlesheimer Domplatz der Preis überreicht.

Diese Nachricht erschien auch in der Wochenschrift ‹Das Goetheanum›.


Bild Arlesheimer Domplatz mit Dom, Foto: Sofia Lismont