Live-Videoreihe: Anthroposophie – eine Erweiterung der Wissenschaft?

Live-Videoreihe: Anthroposophie – eine Erweiterung der Wissenschaft?

10 Januar 2022 1626 mal gesehen

«Follow the science!» ist ein verbreitetes Motto unserer Zeit. Nur das wissenschaftlich Belegbare verdient, ernstgenommen zu werden. Was aber ist wissenschaftlich? Die Anthroposophie jedenfalls nicht, behauptet so mancher, ohne sie je studiert zu haben. Wöchentlich ab dem 17. Januar laden Live-Vorträge der Goetheanum-Leitung zur Vertiefung des Verhältnisses von Anthroposophie und Wissenschaft ein.


Wirklich verstehen aber kann die heutige Welt nur, wer über die in der Naturwissenschaft geltenden Paradigmen des Messbaren, Zählbaren und Wägbaren hinaus angemessene seelische, geistige und auch künstlerische Forschungsmethoden entwickelt.

Pflanze, Tier und Mensch erfordern als lebendige Wesen Verfahrensweisen, die die Sphäre des Lebendigen, Seelischen und Geistigen miteinbeziehen, damit sie – ihrer eigenen Natur entsprechend – erkannt und gefördert werden können. Hierfür entwickelt die Anthroposophie Erkenntnismethoden, auf die unsere Welt dringend angewiesen ist und deren Fruchtbarkeit sich beispielsweise in der Praxis der biodynamischen Landwirtschaft, der Anthroposophischen Medizin, der Waldorfpädagogik, der Heilpädagogik, der Natur- und Sozialwissenschaft erweist. Mit der Vortragsreihe wird aus verschiedenen Fachbereichen heraus eine Erweiterung des Wissenschaftsverständnisses durch die Anthroposophie dargelegt.

Der erste Vortrag wird am 17. Januar 2022 um 20 Uhr auf goetheanum.tv zu hören sein und im Anschluss auch als Video on demand zur Verfügung stehen.


Titelbild: Matthias Girke im Vortrag, Foto: Ariane Totzke