Neu: Ausstellungsraum zur Metamorphose

Neu: Ausstellungsraum zur Metamorphose

29 August 2023 Sebastian Jüngel 2409 mal gesehen

Am 20. Juni wurde in Anwesenheit der Goetheanum-Leitung der neue Ausstellungsraum zur Metamorphose bei Johann Wolfgang Goethe und Rudolf Steiner im Glashaus eröffnet.


Goetheanismus und das Prinzip der Metamorphose sind am Goetheanum zentrale Forschungsgebiete. Dazu gehören Projekte des Forschungsinstituts der Naturwissenschaftlichen Sektion und der Sektion für Bildende Künste; zudem ist das Prinzip der Metamorphose baulich umgesetzt, beispielsweise in den Pfeilern des Großen Saals. Da liegt es nahe, im Zuge der Entwicklung eines Goetheanum-Campus diesem Thema eine Dauerausstellung zu widmen.

Der erste Teil des Ausstellungstitels, ‹Die Entdeckung der Ganzheit›, verweist darauf, dass die eigene Tätigkeit angesprochen wird: das Entdecken. Verschiedene Materialien erlauben, das Prinzip der Metamorphose selbst praktisch zu erkunden: Man kann die richtige Abfolge der Wirbel einer Wirbelsäule (aus Kunststoff) rekonstruieren oder mittels eines Kartenspiels jeweils drei Blätter einer Pflanze identifizieren. Anregungen zum zweiten Teil des Titels ‹Metamorphose und Organismus als Prinzipien des Lebens› geben Texttafeln zu ‹Polarität und Steigerung bei den Farben›, ‹Pflanze als Meisterin der Beweglichkeit›, ‹Tier als Perfektion in der Spezialisierung› und zum ‹Menschen als Gestalter am Beispiel der Landwirtschaft›.



Die Ausstellung der Sektion für Landwirtschaft und der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum hat an ausgewählten Freitagen von 13 bis 14 Uhr geöffnet (Webseite). «Darüber hinaus werden Führungen zum Thema ‹Metamorphose› vorbereitet», kündigt Marcia Marggraf, Leiterin des Arbeitsbereichs Führungen, an.


Ausstellungsansichten in Glashaus, Fotos: Sofia Lismont