Abschlussjahrgang 2023

Abschlussjahrgang 2023

02 Juli 2023 Mayumi Matsumiya 3472 mal gesehen

Am 21. Juni endete der aktuelle Studiengang Anthroposophie am Goetheanum mit einer Präsentation von Forschungsprojekten zum Menschen und zu seiner Verbundenheit mit der Welt.


Mit jeder neuen Gruppe von Studierenden blüht der Goetheanum-Campus auf und wird zu einem lebendigen Treffpunkt von Menschen aus verschiedenen Ländern und Altersgruppen und mit verschiedenen Hintergründen, die eine dynamische und pluralistische Gemeinschaft bilden. Dieses multikulturelle Lernumfeld macht das Programm des Anthroposophie-­Studiums am Goetheanum zu einer einzigartigen Bildungserfahrung. Die Verbindungen, die hier entstehen, weben ein globales Netz von Menschen, die sich in verschiedenen Bereichen für die Anthroposophie engagieren.

Erkunden menschlichen Erlebens

Zum Studienabschluss präsentierten die Studierenden am 21. Juni ihre Forschungsprojekte, die ein breites Spektrum an fesseln­den Themen abdeckten. Dabei handelte es sich um ein Erkunden menschlichen Erlebens, das künstlerisches Streben, gesundheitliche Anliegen und pädagogische Perspektiven miteinander verband.

Projekte wie ‹Klangarchitektur: das Spiritualisieren von Materie durch Klang› und ‹Parsifal & ich. Die Erschaffung des Grals› waren künstlerische Arbeiten. Gesundheit und Wohlbefinden standen im Mittelpunkt der Projektarbeiten ‹Die Wirkung der Bildschirmzeit auf das Seelenleben›, ‹Denken, Fühlen, Wollen. Eine Begegnung mit besonderen Bedürfnissen› und ‹Eine Reise zum Herzen›. Auch Bildungsforschung war mit Projekten wie ‹Kindesbeobachtung› und ‹Goetheanismus und Heilpädagogik› vertreten.

Der ganzheitliche Charakter dieser Forschungsprojekte verdeutlichte den Zusammenhang verschiedener Aspekte menschlicher Erfahrung. Jedes Projekt erkundete auf seine Weise das soziale Gefüge unseres Lebens beziehungsweise die Tiefen menschlicher Emotionen und persönlicher Entwicklung und stellte letztendlich Visionen einer besseren Zukunft vor, etwa in Projekten wie ‹Konzentration›, ‹Das menschliche Antlitz› und ‹Die Aufgabe der Jugend›.

Wir hoffen, dass alle Absolventinnen und Absolventen ihr neu erworbenes Wissen in ihr berufliches und persönliches Leben mitnehmen und so positive Veränderungen in der Welt anregen.

Vorbereitung auf das akademische Jahr 2023/24

Während wir uns von unserem Jahrgang 2023 verabschieden, nimmt sich das Team des Studiengangs Anthroposophie am Goethe­anum einen Moment Zeit, um zurückzublicken und mit den Vorbereitungen für die neue ‹Welle› von Studierenden aus allen Teilen der Welt zu beginnen.

Das Anthroposophie-Studium auf dem Campus richtet sich an alle, die ihren Horizont erweitern und kreatives Denken üben wollen. Das Programm bietet ein Studium von Schriften Rudolf Steiners, wöchentliche Seminare, künstlerische Kurse, Exkursionen und Kurse zur Naturbeobachtung. Studierende können entweder an allen drei Trimestern teilnehmen oder auch eines davon auswählen, das ihren eigenen Bedürfnissen am besten entspricht.

Abgesehen von guten Englischkennt­nissen gibt es keine weiteren Voraussetzungen für diesen Kurs. Auch wenn der Unterricht auf Englisch stattfindet, ermutigen wir die Teilnehmenden, sich mit den Texten in der Sprache ihrer Wahl zu befassen, um die reiche sprachliche Vielfalt unserer Gemeinschaft zu erhalten.


Aus dem Englischen von Sebastian Jüngel.

Anthroposophie-Studium im akademischen Jahr 2023/24
Herbsttrimester: 2. Oktober bis 15. Dezember 2023, Wintertrimester: 8. Januar bis 22. März 2024; Frühjahrstrimester: 8. April bis 21. Juni 2024
Information / Bewerbung